Pressespiegel 2019

 

Hier finden Sie den Pressespiegel 2019.

Dieser beinhaltet die über den TC Schifferstadt verfassten Presseberichte 2019.


Schifferstadter Tageblatt vom 8.6.19

Herren 1 des Tennisclubs mit furiosem Saisonstart

 

Pfalzliga-Neuling startet mit vier Siegen aus fünf Partien

 

 

 

Lange Zeit mussten die Herren 1 des Tennisclubs zittern, ob ihr 2. Platz in der A-Klasse aus der Vorsaison zum Aufstieg ausreichen würde. Anfang Januar gab der Verband dann eine Entscheidung bekannt: Die Mannschaft darf in der Wettspielrunde 2019 in der Pfalzliga antreten. Mannschaftsführer Marco Bertram blickt zurück: „Wir haben uns riesig gefreut. Für unsere langersehnte Premieren-Saison in der Pfalzliga haben wir uns als Ziel gesetzt, den Klassenverbleib feiern zu können. Natürlich je früher, desto besser!“ Dass am ersten Spieltag bereits ein Überraschungs-Coup gegen den Verbandsliga-Absteiger TC BW Maxdorf gelingen würde, konnte man damals noch nicht ahnen. Doch nach vier Siegen aus sechs Einzeln und einem Doppelerfolg stand am Ende des Tages ein 11:10 für den Tennisclub Schifferstadt auf der Anzeigetafel. Am zweiten Spieltag konnte die hervorragende Leistung bestätigt werden: Gegen den Mitaufsteiger aus Althornbach feierten die Herren 1 einen ungefährdeten 16:5-Sieg, wodurch der Klassenerhalt bereits in greifbarer Nähe war. Es folgte das Heimspiel gegen das hochdotierte Team des BASF TC, das gleich mit drei Spielern der höchsten Leistungsklasse antrat. Während es in der Vorsaison gegen die Ludwigshafener noch eine 0:21-Niederlage setzte, holte man dieses Jahr beachtliche fünf Matchpunkte. In den beiden vergangenen Heimspielen fand die Mannschaft aus Martin Dattge, Gabriel Wernicke, Patrick Wittmann, Marco Bertram, Felix Schehl und Philipp Wittmann dann wieder auf die Erfolgsspur zurück: Gegen den TC SW Bad Dürkheim gab es einen in dieser Deutlichkeit nicht zu erwartenden 19:2-Erfolg. Am vergangenen Sonntag gewann man bei großer Hitze zudem mit 17:4 gegen den TC Kirrweiler. „Dass wir an Pfingsten nicht nur bereits den Klassenerhalt sicher in der Tasche haben, sondern dazu auch noch auf dem zweiten Tabellenplatz stehen, macht uns sehr stolz. Wir werden in den verbliebenen zwei Spieltagen alles geben, um diese Platzierung zu halten“, resümiert Marco Bertram. Ob dies gelingt, wird sich nach den Spielen in Deidesheim am 16.06. sowie – verstärkt durch den „Joker“ Jochen Rummel – in Landau-Godramstein am 30.06. klären. Grund zu feiern wird es danach allemal geben.

 


Schifferstadter Tageblatt vom 8.6.19


Schifferstadter Tagblatt vom 4.5.19


Schifferstadter Tagblatt vom 25.4.19


Schifferstadter Tagblatt vom 8.4.19


Ende gut, alles gut

 

Erste Herrenmannschaft des Tennisclub Schifferstadt steigt nach langem Hin und Her nachträglich in die Pfalzliga auf

 

 

Schafften den Sprung in die Pfalzliga: Die 1. Mannschaft des TC Schifferstadt

Von links nach rechts: Jochen Rummel, Felix Schehl, Philipp Wittmann, Gabriel Wernicke, Martin Dattge, Marco Bertram und Patrick Wittmann

 

„Es war eine sehr kuriose Saison mit vielen Höhen, aber eben auch mit einem Tiefschlag am letzten Spieltag.“

Worauf sich Mannschaftsführer Marco Bertram bezieht, ist das letzte Spiel der vergangenen Sommersaison beim BASF TC Ludwigshafen. Die Schifferstadter, bis dahin mit sechs Siegen aus sechs Spielen ausgestattet und somit Tabellenführer, mussten zum Tabellenzweiten nach Ludwigshafen. Die Mannschaft des BASF TC hatte bereits ein Spiel verloren, doch mit einem Sieg von 16:5 oder höher war klar, dass sie noch am TC Schifferstadt vorbeiziehen würden.

 

Was den Rettichstädtern dann blühte, war bereits vorherzusehen: „Wir wussten genau, dass der BASF TC genug Spieler der Leistungsklasse 1 hat, die sie für das Spiel gegen uns in ihrer dritten Mannschaft einsetzen können“, prognostizierte Bertram. Und er sollte recht behalten. Die BASF spielte mit gleich vier Spielern der Leistungsklasse 1, womit die dritte Mannschaft in der A-Klasse an diesem Spieltag sogar stärker aufgestellt war als die zweite Mannschaft in der Oberliga. Es setzte ein bitteres 0:21, wodurch der Aufstieg vertan schien.  

 

Die Mannschaft um Mannschaftsführer Marco Bertram verpasste schon in den letzten Jahren den bereits lange ersehnten Aufstieg in die Pfalzliga immer sehr knapp: Im Jahr 2016 und 2017 reichte ein dritter Tabellenplatz jeweils nicht aus, um den Aufstieg perfekt zu machen.

 

Doch dann kam die erste kuriose Wendung: Der zuständige Spielleiter wertete das Spiel einen Tag später mit 21:0 für Schifferstadt, da er einen Verstoß gegen einen Paragraphen in der Wettspielordnung sah. Der BASF TC setzte zwei Herrenspieler gegen Schifferstadt in der A-Klasse ein, die bereits zuvor zwei Mal in der Oberliga im Einsatz waren.

Einige Stunden später überstimmte der Tennisverband dann den Spielleiter und wertete das Spiel wieder 21:0 für den BASF TC mit der Begründung, der Paragraph, dass Spieler maximal einmal Oberliga spielen dürfen, bevor sie in einer Klasse unterhalb der Pfalzliga eingesetzt werden, gelte durch das Wort „altersklassenübergreifend“ nur, wenn es um einen Altersklassenunterschied ginge. Da die beiden Spieler Herren-Spieler und keine Herren 30-Spieler oder älter waren, sei alles legitim.

 

Die Schifferstadter waren der gleichen Meinung wie der Spielleiter: „Das Wort „altersklassenübergreifend“ schloss unserer Meinung nach auch die eigene Altersklasse mit ein, weshalb wir uns entschieden, Protest gegen die Spielwertung einzulegen.“, erklärt Bertram. „Nachdem dieser vom Verband, wie zu erwarten war, abgelehnt wurde, ließen wir uns beraten, ob wir noch einen Schritt weitergehen sollen. Doch es wurde uns nahegelegt, die Entscheidung des Tennisverbands hinzunehmen, da die Wahrscheinlichkeit, von einem Gericht recht zu bekommen, sehr gering gewesen wäre.“

Die Schifferstadter verzichteten also darauf, noch weitere Schritte zu ergreifen, was sich sieben Monate später, Anfang des Jahres 2019, als die richtige Entscheidung herausstellen sollte.

 

Denn plötzlich meldete sich der Sportwart des TCS, Jochen Mayer, bei der ersten Mannschaft und erklärte ihnen, dass es gut möglich sein könnte, dass sie doch noch nachträglich als Zweiter aufsteigen: „Da in der Pfalzliga eine Mannschaft abmeldete, die eigentlich die Klasse gehalten hatte, war plötzlich ein Platz mehr frei, der eventuell an unsere Jungs gehen könnte.“

 

Vor ein paar Tagen, als der Verband die endgültige Gruppeneinteilung für die kommende Saison veröffentlichte, war klar, dass die Herren 1 nun doch noch in die Pfalzliga aufgestiegen sind.

„Wir freuen uns einfach alle riesig, dass wir nach dem ganzen Hin und Her nun doch noch aufgestiegen sind. Es wäre wirklich schade gewesen, nach einer so starken vergangenen Saison wieder in der A-Klasse bleiben zu müssen.“

Auf die Frage hin, ob die Schifferstadter den Klassenerhalt schaffen könnten, gibt sich Bertram selbstsicher: „Wir haben eine starke und vor allem eine vom Leistungsniveau her sehr dicht aufgestellte Mannschaft. Natürlich erwarten uns zu Hauf starke Mannschaften wie der BASF TC in der Pfalzliga. Doch ich bin guter Dinge, dass wir unser oberstes Ziel, den Klassenerhalt, auf jeden Fall erreichen können. Und wer weiß, vielleicht können wir ja sogar den ein oder anderen starken Gegner ein wenig ärgern und auch Mal oben anklopfen.“   

 

 

Inwieweit es den Herren 1 des TC Schifferstadt gelingen wird, die Ziele in die Tat umzusetzen, entscheidet sich im Mai und im Juni, wenn die lange ersehnte Saison in der Pfalzliga in vollem Gange ist. Zuschauer sind auf der Anlage des Tennisclubs in Schifferstadt natürlich jederzeit herzlich willkommen.